Presseartikel - TSC-Nidda

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Presseartikel

Unsichtbare Seiten > Presseartikel in Klarschrift


01.02.2004
Große Erfolge für den TSC Schwarz-Gelb Nidda bei den Hessischen Landesmeisterschaften in Aschaffenburg

Drei Aufstiege in die C-Klasse !


Der TSC Schwarz-Gold Aschaffenburg richtete die diesjährigen Landesmeisterschaften der Kinder und Junioren Lateingruppen am vergangenen Sonntag aus. Manch einer stellte sich schon die Frage: Wieso denn in Aschaffenburg, das ist doch im Bundesland Bayern! Vollkommen richtig, da aber Aschaffenburg sozusagen ein Grenzfall ist, gehört dieser Verein noch zum HTV (Hessischer Tanzsportverband) und ist somit berechtigt, zur Landesmeisterschaft  einzuladen.

Vom TSC Nidda kamen insgesamt 8 Paare in den verschiedensten Startklassen und Altersgruppen zur Meisterschaft. Mit einer großen Anzahl von Eltern, Großeltern, Freunden, dem Vorsitzenden Robert Kotzmann, der Sportwartin Gabriele Ebinger-Kotzmann und den Trainern Tasmin und Ronak Spamer sollte dieser Nachmittag mit Erfolgen gekrönt werden. Die Bilanz kann sich sehen lassen! Drei unserer Paare schafften den Aufstieg in die C-Klasse.

In der Junioren I D-Klasse tanzten insgesamt 26 Paare um den Titel. Kai Langlitz/Ina Dreißigacker bestritten ihr erstes gemeinsames Turnier. Zum Erstaunen aller erkämpften sie sich nach einer Vor- und Zwischenrunde einen sehr guten 8. Platz. Sebastian Berk/Lisa-Maria Wagner sowie Maximilian Stein/Saskia Kunz  schafften sogar den Einzug in die Endrunde. Sebastian Berk/Lisa-Maria Wagner wurden vierte und schafften den Aufstieg in die C-Klasse. Angesichts der guten Leistungen vergangener Turniere hoffte man bereits auf dieses Ergebnis. Maximilian und Saskia tanzten ebenfalls ihr erstes gemeinsames Turnier, nachdem sie sich von ihren vorherigen Partnern getrennt hatten. Sie wurden Vizehessenmeister der Junioren I D-Klasse und übertrafen alle Erwartungen. Auch sie stiegen somit in die höhere C-Klasse auf. Die beiden Paare erhielten nach dem Aufstieg die Möglichkeit, bei den Junioren I C nochmals zu starten. Hier mussten außer den Tänzen Cha Cha, Rumba, Jive noch die Samba gezeigt werden.  Maximilian Stein und Saskia Kunz nahmen hoch motiviert und selbstbewusst diese Herausforderung an,  auch wenn  kein Sieg in Aussicht stand.

Die Paare Marcel Weber/Lisa Marie Kammer, Jan Niklas Anke/Neele Brunnemann und Dominic Bergmann mit Schwester Nicole vertraten den TSC Nidda in der Startgruppe Junioren II D. Von insgesamt 19 Paaren belegten Marcel und Lisa Marie den 16.Platz, Jan Niklas und Neele verpassten nur kurz die Zwischenrunde und kamen auf Platz 12.

Dominic und Nicole tanzten souverän nach einer Vor- und Zwischenrunde in die ersehnte Endrunde. Denn auch in dieser Klasse war den Endrundenfinalisten der Aufstieg nach C schon sicher. Das Paar belegte Rang 6 und nutzte ebenfalls die Möglichkeit in der C-Klasse mitzutanzen. Beide sahen es als gute Trainingsmöglichkeit in der doch qualitativ höheren Gruppe an.

Die beiden letzten Turniere begannen mit 2 Stunden Verspätung, was bei einer Meisterschaft im Tanzsport durchaus normal ist. Marcel Wirth/Julia Strack und Thomas Rohatzsch/Jacqueline Prause, die für den Verein in ihrer höchsten Klasse, der  Junioren I B tanzen, hatten zum Schluss die schwerste Aufgabe zu meistern. In der B-Klasse müssen 5 Tänze, das heißt der Paso Doble kommt dazu, und neue Programme gezeigt werden. Die Niddaer Paare konnten die Konkurrenz, welche vorwiegend von größeren Vereinen wie Aschaffenburg und Kassel kam, leider nicht schlagen. Von insgesamt 9 Paaren belegten Rohatzsch/Prause den 8. und Wirth/Strack den 9.Platz. Beide Paare nahmen die Möglichkeit des Doppelstarts wahr und kämpften in der nächst höheren Altersgruppe. Natürlich war es auch hier nur ein gutes Training und das Einsehen besser zu werden.

Alle Paare, die an diesem Nachmittag die Schwarz-Gelben Farben des TSC vertraten, zeigten, „Der TSC kommt“ und kann durchaus auch als kleiner Verein gut mitmischen. Dank des guten Trainings unserer Trainer, Ronak und Tasmin Spamer und der Jugendarbeit des Vorstandes konnten diese guten Ergebnisse erzielt werden. Den Aufsteigerpaaren herzlichen  Glückwunsch und weiter so.Unser einziges Jugendpaar, Klaus Rohatzsch/Jennifer Haus muss erst am 8. Februar in Darmstadt ihr Können bei der Jugendlandesmeisterschaft unter Beweis stellen. Auch ihnen wünschen wir viel Glück.




Bild:  
Siegerehrung HLM-2 JUN I D  
2. von links Maximilian Stein/Saskia Kunz, die Vizemeister,
4. von links Sebastian Berk und Lisa Maria Wagner






Bild:
Siegerehrung HLM- JUN II D  
1.von rechts Dominic und Nicol Bergmann


 
 
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü